Moonbood
11-02-14 | 18:18

Hallo,

wann gibt es mal ein Treffen von Gleichgesinnten? Habe jetzt 3 Röcke...


Joh. | Homepage
09-09-13 | 06:40

Von der Beschäftigung mit der Antike, der lateinischen und griechischen Sprache her finde ich es ganz gut,falls Männer im Kleid oder Rock gehen. Schließlich hat sich im Kleid oder Rock die Antike bewahrt. Es gibt auch heute viele Länder (vornehmlich auf den pazifischen Inseln),da gehört der Rock oder das Kleid zur Grundausstattung für die Frau und dem Mann. Daher kann ein Mann in der genannten Kleidung gehen. Das macht keinen Abbruch der Männlichkeit.


Babsi
19-05-13 | 10:58

Also Frau muss ich sagen, Männer können und dürfen tragen was sie wollen. Auch bei euch in Deutschland. Jedoch würde ich keinen Mann an meiner Seite anerkennen der in Damenklamotten rumrennt. Kilts und Röcke die auf die männliche Anatomie geschnitten sind, keine Feinstrumpfwaren nicht kürzer als Knöchellänge, Ausnahme KILT, und vor allem nicht geschminkt ist i.O. Am besten noch Bart oder Schnauzer, keine rasierten Beine usw....Dann ist das auch völlig i.O. Wie gesagt, tragen dürfen Männer was sie wollen, nur sollten sie sich dann nicht beschweren wenn es eben Frauen gibt die es nicht gut finden und sich dann nicht über solche Frauen auslassen und beschweren, wie altmodisch und verklemmt die sind. Denn das ist nicht förderlich, dass es evtl. doch mal zur Akzeptanz kommt. Jeder muss einen Schritt auf den anderen zugehen.
Meine Sichtweise hab ich euch jetzt dargelegt.

Wenn mich jetzt jemand von euch hasst, bitte.
Das würde dann beweisen, dass Männer im Damenrock, zwar erwarten akzeptiert zu werden, aber andersdenkende verteufeln und damit keine Kritik zulassen.
Oder sollt ich mich täuschen?


Jörg
03-04-13 | 20:57

Jörg trägt jetzt auch Kleider und Röcke.


Christian
27-03-13 | 19:45

Ich trage auch seit über 10 Jahren Röcke.
Ich finde du hast hier eine schöne informative Website aufgebaut.
Und bin auch Mitglied des Münchner Männerrockstammtisches.


Jörg
22-03-13 | 17:19

Ich trage auch gerne Röcke


Daniel
13-02-13 | 08:36

Ich finde die Seite klasse und vor allem das Thema. Habe mir gerade meinen ersten Kilt bestellt und bin mal auf die Reaktionen meiner Umwelt gespannt. Schade das viele so intollerant und weltfremd sind... :-(

Gruß aus Köln
Daniel


Saari
12-06-12 | 13:26

Ich meine, ein Rock am Mann sollte doch eine Selbstverständlichkeit sein!Warum meinen viele Personen, eine solche Kleidungsform sei "schwul"? Meine Frage: Was ist überhaupt "schwul"? Es ist doch Unsinn und eine gedankenloses Nachplappern von Sachen, von denen man nichts versteht!


Silixflox
29-02-12 | 14:58

Hallo Leute.
Kilts...Röcke....Jupes. Wie man sie auch nennt, es sind in erster Linie Kleidungsstücke. In den Augen toleranter Betrachter ist das kein Problem. Leicht beschränkte oder einfach engstirnige Leute denen kann man es eh nicht Recht machen. Ich möchte im 21Jh. einfach eine Aussage machen. Ausser man tut es, oder ich bin für Gleichberechtigung egal wo und wie. Also auch für uns Kerle. Ich mache keinen Unterscheid ob ich einen Jeansrock oder Kilt trage. Hauptsache es ist nicht kürzer als das Knie und kein Bodentuch. Hat kein Blümchen und Rüschchen drann. Dann passt es schon. Ich selber darf auch 2 Kilts und 2 Jeansröcke mein Eigen nennen. Im tiefen Winter trage ich zu meinen Gesundheitsstrumpfhosen auch mal eine 2.aus Baumwolle darüber. Auch sportliche und eher grobe Stiefel dazu. Bis jetzt habe ich meistens nur Komplimente dazu bekommen. Aber auch die die Nase rümpfen durften ihren Senf dazu geben. Im Grossen und Ganzen wird es Zeit diese Mauer der vorurteile abzureissen. Das geht nur wenn es mehr echte Männer gibt die keine Hosen mehr tragen. Denn wir bleiben auch ohne Hosen, Männer.


Frank
13-01-12 | 12:47

Hallo Leute, Kilt- und Rockträger,

bin soeben auf diese schöne Homepage gestoßen und möchte dafür mein Kompliment aussprechen und auch meinen mehr oder weniger scharfen Senf dazugeben. Seit über 5 Jahren trage ich Kilt und ichkönnte mich heute noch ärgern, nicht schon eher darauf gekommen zu sein! Tja aber warum?? Eben auch wegen dieser blöden Vorurteile der lieben Mitmenschen wegen! Dabei gibts die solchen wohl eher in der eigenen Einbildung, wie ich nun seit ca. 5 Jahren weiß. Klar gibts immer irgendwelche Dödel, die es nicht lassen können dümmliche Bemerkungen zu machen, aber darüber kann man ja großzügig darüber hinwegsehen, so man(n) ein gesundes Selbstbewusstsein hat! Na und vielleicht auch eine Partnerin an der Seite, die einen darin noch bestärkt, so jedenfalls bei mir geschehen. Als große Fans der unendlich schönen Highlands und deren supernetten und gastfreundlichen Bewohnern, hatte es mir auch die schottische Tracht angetan, nichtnur des Aussehens wegen, oder weil ein Kilt praktischer fürs männliche Geschlecht erscheint, sondern weil es außerdem eine angenehme und optische Abwechslung vom täglichen Jeansblaugrau - Einheitbrei darstellt. Wiedermal auf einem der jährlich stattfindenden Higland Games in Machern bei Leipzig (der größten D-Lands!)den Pipern und Kämpfern zugehört und zugeschaut, sagte ich doch so im Überschwang der Gefühle zu meiner mich begeistert begleitenden stets besseren Hälfte: "Kilt würde ich auch tragen!" Wartete schon so vorsichtig und gespannt auf die Gegenreaktion und dass deren bewusster Griff zur Stirn ging oder wenigstens ein Lachanfall folgen musste. Weit gefehlt!!! Die Antwort war: Ja dann mach doch, gefällt mir tausendmal besser als Deine ausgebeulten Lederjeans (die ich meist trug)! Na Hilfe!!! Da hatte ich offene Türen eingerannt!! Am nächsten Tag, wieder daheim, an den PC gesetzt und fündig geworden - in einem recht preismoderaten Shop im UK und gleich zugeschlagen. Allerdings erstmal Kilt, Belt und Sporran - wollte ja erstmal probieren und eben auch die Reaktion der lieben Mitmenschen abwarten. Erster "Ausgang" mit Kilt zu einer Geburtstagsfeier und......Beifall geerntet, wobei ich annehme, dass dieser ehrlich gemeint war. Da sich dieses "erste Mal" ja eigentlich nur auf die Autofahrt zum Ort der Feierlichkeit und einen dortigen kleinen Spaziergang beschränkte, war dies ja noch kein großer Auftritt, aber immerhin ist dieses Outfit wohlwollend akzeptiert worden. Zweiter Versuch, diesmal unter größerem Publikum, bei einem großen Mittelalterspektakel, aber da war ich ja ohnehin Einer von Vielen, Kilts und Röcke, in denen die männliche Gattung steckte, in Massen. Nächster Auftritt Einkauf in der Großstadt, wieder begleitet von der Verursacherin des Ganzen. Von "geil", über "stark" bis "da traut sich wenigstens Einer mal was" war fast alles vertreten. Meine liebe Frau hatte da wohl mehr mitgeschnitten, als ich der (etwas aufgeregte!) Kiltträger selbst und bestätigte mir die positiven und teils bewundernden Bemerkungen. Das war also auch kein Problem! Wo also sollte dies überhaupt sein??? Wie eingangs erwähnt wohl nur im eigenen Kopf, der von Kindheit an so erzogen wurde, dass ein Junge, bzw. später Mann Hosen zu tragen hat, alles Andere war halt pfui!! Mittlerweile habe ich mehr Kilts (9 Exemplare verschiedenster Tartans)als Hosen im Kleiderschrank und im Laufe der Jahre ist die Komplettausstattung von sportlich bis festlich zusammengetragen worden. Kilt trage ich seit eben fast diesen 5 Jahren täglich und zu allen Anlässen. Kilt Nr. 10 ist ein sogenannter Utilikilt, also Handwerker, bzw. Werkzeugkilt und wird zur Arbeit getragen, denn der besteht aus derben jeansartigem Stoff und ist nicht kaputt zu bekommen. Als Handwerker tätig, kennen mich auch nurnoch so meine Kunden und ich wurde schon mehrmals nach Herkunft und Adresse dieses praktischen Kilts gefragt. Achja , á propos Herkunft: Lustig ist es besonders, wenn man so vorsichtig und auf Englisch angesprochen wird - ein Kilt hat ja nunmal ordnungshalber zu Schottland zu gehören!! Die Gesichter sind dann köstlich zu studieren, wenn man in seinem Heimatdialekt antwortet. Dabei kehr ich den Spieß auch gern um, wenn mir blöde Fragen, vor allem die allerleidlichste das "Darunter" betreffend gestellt wird. Meine Antwort auf die dümmlichste aller Fragen: You look it - shoes and socks!! Dabei gibts manchmal sogar rote Köpfe, wenn man auf deutsch gefragt wird, in der Annahme, der versteht sowieso nix und bekommt eine englische Antwort - peinlich - oder?? Mein Favorit unter den Antworten ist übrigens auf diese blöde Frage: "Kannst Du ein Geheimnis für Dich behalten???? - Ich auch!!"

Übrigens: Meine anfänglichen Autritte im Kilt waren nie irgendein Problem, weder in der Masse - da schon gar nicht, man wird offenbar kaum wahrgenommen - noch im kleinen Kreis, das größte aller Probleme lag daheim!! Jawohl! Nicht in der Familie, die findet es auch geschlossen voll OK, unser aus 28 Häusern bestehendes Minidorf war der schwerste aller Brocken!! Leute, habt ihr schon gesehen....?? Blabla, laber, laber sülz.....der ist wohl aufs andere Ufer gewechselt - ach ich weiß es ganz genau, der ist jetzt in einer solchen komischen Sekte und hat ja auch so komische Zeichen am Auto (die Schottlandflaggen!)und....und....und! Tja und was hat geholfen und zur Aufklärung beigetragen die Tratsctanten und vor allem -Männer zu bremsen?? Ein Flyer, den ich in alle Briefkästen verteilt habe und zu einem Diavortrag in unserer Garage über Schottland eingeladen hatte und darauf auch das "Warum" meiner unüblichen Bekleidung dargestellt hatte. Nun gibts keine dummen Bemerkungen mehr und etliche Lästermäuler denken gern an diesen schönen Abend zurück! vielleicht dem Einen oder Anderen von Euch eventuell ein kleiner Tipp so nebenbei, der sich auch über solche Lästereien ärgert.
Also Männer Mut zum Kilt oder Rock - traut Euch!

LG Frank

Vorherige | Weitere

Eintragen